Donnerstag, Dezember 13, 2018
Start > Wohlfühloasen > Wohlfühloase 2018

Wohlfühloase 2018

Neunkircher Hobbygärtnerinnen und -gärtner dürfen sich über den 15. Gartenwettbewerb „Neunkircher Wohlfühloasen“ freuen. Diese von Ehrenamtlern initiierte, alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung stellt den beständigsten, wahrscheinlich auch größten Gartenwettbewerb im südwestdeutschen Raum dar. Veranstalter sind der Bürgerstammtisch Unterstadt, die Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte e.V. und das Stadtteilbüro Neunkirchen. Der Wettbewerb soll das private Grün im gesamten Stadtgebiet fördern, insbesondere in den dicht bebauten Stadtvierteln, wo Innen- und Hinterhöfe die Freiräume zwischen den Wohngebäuden bilden. Alle Bewohner der Innenstadt sind aufgerufen, ihre Oase in einer der folgenden Kategorien vorzustellen: Vorgarten, Terrasse/Balkon, Hinterhofgarten. Die Teilnehmer des Wettbewerbs mit den schönsten Oasen erhalten Geld- und Sachpreise. Jeder kann mitmachen – egal ob Eigentümer oder Mieter. Die Anlage muss allerdings in der Innenstadt liegen.

Für die Teilnahme genügt es, das Anmeldeformular vollständig ausgefüllt bis 11. Mai 2018 an das Stadtteilbüro zu schicken. Die Jury wird von 9. bis 12. Juli die angemeldeten Hausgärten, Balkone, Terrassen und Vorgärten besichtigen und bewerten. Sie behält sich vor, die Höhe der Geldpreise nach Bewertung aller Gärten des jeweiligen Wettbewerbsjahres festzulegen. Das Einzugsgebiet ist im Jahr 2016 auf die gesamte Neunkircher Innenstadt ausgedehnt worden.

Die Preisverleihung findet im KOMMunikationszentrum am 27. September statt. Die Fotoausstellung kann den gesamten Oktober hindurch im Rathausfoyer besichtigt werden. Die Sparkasse Neunkirchen stellt wie in den Vorjahren die Preisgelder als Hauptsponsor zur Verfügung. Weitere Partner sind der Landkreis Neunkirchen und der Integrationsbeirat.

Oberbürgermeister Jürgen Fried freut sich: „Nachdem im letzten Jahr die Begrünungsaktionen des Ehrenamtes am Lübbener Platz und Oberen Markt einen wesentlichen Beitrag zur Verschönerung des öffentlichen Raumes geleistet haben, bin ich dieses Jahr wieder auf die zahlreichen Teilnehmer unseres Gartenwettbewerbes gespannt.“